Warum eigentlich Fatu?

Eine ganze Art stirbt derzeit aus und wir können es live miterleben. Doch wo bleibt der Aufschrei? An vielen Menschen zieht diese Wahrheit einfach vorbei oder sie nehmen es nickend zur Kenntnis. Wie so vieles…

2018 starb im Ol Pejeta Reservat in Kenia, das letzte bekannte männliche nördliche Breitmaulnashorn der Welt: Sudan. Damit leben nur noch zwei Tiere auf der ganzen Welt. Seine Tochter und seine Enkelin Najin und Fatu. Beide Kühe gelten als unfruchtbar und können daher keine Kälbchen mehr austragen. Forscher arbeiten nun daran, die Art doch noch zu retten, indem sie ein südliches Brautmaulnashorn als Leihmutter einen Embryo einsetzen. Im April diesen Jahres zählte man über neun lebensfähige Embryonen, alle von Fatu. Und alle in flüssigem Stickstoff konserviert um den Versuch dann zu starten, wenn alle Zeichen günstig stehen. Damit ruht alle Hoffnung zur Rettung dieser Art derzeit auf diesem Namen.

Für uns steht Fatu symbolisch für all die aussterbenden Arten auf unserem Planeten, denen wir durch unsere Kollektionen wieder Hoffnung schenken möchten. Mit unseren Kollektionen „Fatu“ und „Fatu Wild“ unterstützen wir die Organisation Helping Rhinos. 25% der Erlöse aus dem Verkauf dieser Kollektionen werden an diese Organisation gespendet, die sich im Ol Pejeta Reservat unter anderem durch verschiedene Schutzmaßnahmen dafür einsetzt, die Zahl der dort lebenden anderen Nashornartern zu sichern und wieder zu erhöhen.

Lasst uns gemeinsam Zeichen setzen!