Interview mit Kindred Spirit Elephant Sanctuary

Wir haben die Spendenzahlungen aus den Verkäufen der Kollektion „Tyke“ zum Anlass genommen, ein kleines Interview mit Kerri, der Managerin & Co-Founderin des Kindred Spirit Elephant Sanctuary zu führen. Wie es der Organisation geht und wo die Spenden durch unsere nachhaltige Mode helfen, erfahrt hier:

Hi Kerri, erzähl doch mal: Welche Ziele habt ihr letztes Jahr erreicht? Was war euer größter Erfolg?

Kerri: Unser Hauptziel für das letzte Jahr war es, die Pandemie zu überstehen, und dank freundlicher Unterstützer wie euch, konnten wir genau das erreichen! Aufgrund der anhaltenden Pandemie mussten wir unser Besucherprogramm seit 2020 einstellen, das unsere Haupteinnahmequelle war, und sind seitdem auf Spenden angewiesen, um zu überleben. Wir haben auch glückliche und gesunde Elefanten in unserer Obhut und unterstützen über 60 Elefanten, die in den letzten zwei Jahren aufgrund der Schließung des Tourismus keine Hilfe erhalten haben, um sicherzustellen, dass sie genügend Nahrung haben.

Und was sind eure Ziele für 2022? Und wie wollt ihr sie erreichen?

Kerri: Im Jahr 2022 werden wir weiterhin Spenden sammeln, um unsere Elefanten und die Elefanten der Gemeinde in unserem Gebiet zu versorgen, und wir werden versuchen, unser Besucherprogramm wieder zu eröffnen, sobald sich die Lage wieder normalisiert hat. Dank eines Zuschusses, den wir erhalten haben, planen wir außerdem den Bau eines Geheges, in dem unsere Elefanten und unsere Mitarbeiter sicher sind, wenn unsere männlichen Elefanten in der Mauser sind.

Wo helfen euch unsere Spenden aus den Verkäufen von 2021?

Kerri: Diese Spenden werden für die Fortsetzung unserer Arbeit und das Überleben der Pandemie sowie für die Unterstützung unserer Elefanten und der Gemeinschaftselefanten in unserer Region verwendet.

Und was sind derzeit die größten Herausforderungen?

Kerri: Unsere größte Herausforderung ist derzeit die Pandemie und die anhaltenden Auswirkungen auf unsere Stiftung. Die Gemeinden, mit denen wir zusammenarbeiten, sind aufgrund der anhaltenden Ausbreitung des Virus nicht bereit, unsere Gäste aufzunehmen. Wir hoffen, dass sich dies im Laufe des Jahres ändern wird und wir unsere Türen bald wieder für Gäste öffnen können.

Zuletzt noch: Was sollte die espero-Community noch von euch wissen?

Kerri: Ich möchte, dass die espero clothing-Gemeinschaft weiß, wie dankbar wir für ihre lebenswichtige Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten sind. Ohne wunderbare Unterstützer wie euch könnten wir nicht tun, was wir tun! Ein großes Dankeschön an alle von unserem gesamten Team in Thailand.