Interview mit dem Kindred Spirit Elephant Sanctuary

espero clothing elefant

Wir haben die Spendenzahlungen aus den Verkäufen der Kollektion „Tyke“ zum Anlass genommen, ein kleines Interview mit Kerri, Manager und Co-Founder des Kindred Spirit Elephant Sanctuary zu führen. Wie es dem Sanctuary geht und wo die Spenden durch unsere nachhaltige Mode helfen, erfahrt hier:

Hi Kerri, erzähl doch mal: Welche Ziele habt ihr letztes Jahr erreicht? Was war euer größter Erfolg?

Kerri: Das letzte Jahr war für uns eine große Herausforderung, da wir unser Sanctuary sehr plötzlich für Besucher und freiwillige Helfer schließen mussten. Das hieß auch, dass die Einnahmen wegfallen sind, auf die wir uns seit Beginn unserer Tätigkeiten verlassen. Wir mussten uns daher dem Fundraising zuwenden. Dank dem Bewusstsein vieler Menschen über die Situation von Elefanten in Thailand war das aber dann unser größter Erfolg im letzten Jahr. Wir sind weiterhin in der Lage, das Fundraising für unsere Elefanten zu betreiben und konnten sogar noch weitere Elefanten aus der Gegend aufzunehmen, die wir jetzt auf ihrem Weg zurück in ihren natürlichen Lebensraum begleiten.

Und was sind eure Ziele für 2021?

Kerri: Ohne ein Ende der Pandemie in Sicht, bleibt unser Ziel weiterhin für unsere Elefanten sorgen zu können. Wir wollen aber nicht nur sicherstellen, dass unsere Elefanten unterstützt werden, wir wollen auch, dass alle Elefanten in der Region genügend Futter haben, um die anstehende Dürrezeit zu überstehen. Sobald die Dinge zur Normalität zurückgekehrt sind, hoffen wir, unsere Tore wieder Gäste, Freiwillige und Praktikanten öffnen und unsere laufenden Projekte neu starten zu können.

Wie sieht euer Plan aus? Wie wollt ihr diese Ziele erreichen?

Kerri: Wir hoffen, unser Fundraising durch Partnerschaften wie mit espero weiterhin aufrecht erhalten zu können und suchen neue Wege und Ideen, weitere Mittel aufzubringen. Jetzt gerade arbeiten wir an unserer eigenen “elephant poo poo” Kleidungskollektion, für die wir Elefantendung als natürliches Färbemittel nutzen.

Wo helfen euch unsere Spenden aus den Verkäufen von 2020?

Kerri: Diese Spenden werden uns dabei helfen, diese schier nie enden wollende Krise zu überleben. Sie werden unsere 5 Elefanten und ihre Mahuts unterstützen und zusätzlich helfen, 60+ Elefanten in unserer Region  mit Futter zu versorgen.

Und was sind derzeit die größten Herausforderungen?

Kerri: Die beginnende Trockenzeit bedeutet, dass die natürlichen Ressourcen des Waldes schnell austrocknen und das Gebiet bald anfangen könnte, zu brennen, da die Trockenzeit auch eine Brandsaison bedeutet. Die Nahrungssuche für die Elefanten wird in diesem Jahr schwieriger, vor allem wegen des fehlenden Regens während der letzten Regenzeit und der großen Anzahl der Elefanten in der Gegend, die Futter benötigen. Möglicherweise müssen wir eine bis zu zehnstündige Reise machen, um Futter für die Elefanten zu finden und es nach Hause zu bringen.

Zuletzt noch: Was sollte die espero-Community noch von euch wissen?

Kerri: Wir sind so dankbar für euch, eure Käufe und die damit verbundene Unterstützung für unsere Arbeit. Bitte teilt weiterhin die Produkte von espero clothing mit euren Freuden, damit wir alle durch diese Zeit kommen.